Erneuerbare-Energien-Offensive der Gemeinde Perl

Die Politik fokussiert sich im Rahmen des Klimawandels immer mehr auf die damit verbundene notwendige Energiewende. Auch die Gemeinde Perl kann einen gewichtigen Beitrag im Klimaschutz leisten, indem sie diesen zur Aufgabe von höchster Priorität macht. Die Bürgerinnen und Bürger dürfen mit ihren berechtigten Sorgen in Sachen Klima nicht allein gelassen werden.

Die Grünen in Perl fordern mit ihrem Antrag zur kommunalen Erneuerbare-Energien-Offensive einen Grundsatzbeschluss des Gemeinderats zur Förderung erneuerbarer Energien. Es soll eine breite, öffentliche Diskussion zum Thema „erneuerbare Energien“ durch Info-Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde angeregt werden.

Im Rahmen der Offensive soll eine Darstellung des bisherigen Energieverbrauchs der Gemeindeverwaltung inkl. gemeindeeigener Betriebe erarbeiten werden. Diese soll die Anteile der erneuerbaren Energien am Gesamtverbrauch aufzeigen. Ziel soll sein bis zum Jahr 2025 mindestens 50 %  und bis zum Jahr 2028 mindestens 80 % des Gesamtenergieverbrauchs der Gemeindeverwaltung durch erneuerbaren Energien zu decken.

Alle von der Gemeinde errichteten Neubauten sollen obligatorisch mit Photovoltaikanlagen und Stromspeichern zur Eigenstromversorgung sowie Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien (Solarthermie, Pelletheizung, Wärmepumpe, Kraft-Wärme-Kopplungsanlage) ausgestattet werden. Die Pläne zu aktuell geplanten Neubauten sollen entsprechend angepasst werden.

Bestehende Gebäude der Gemeinde sollen durch die Verwaltung bezüglich der technischen Machbarkeit und Förderbarkeit von erneuerbaren Energien geprüft und evaluiert werden. Entsprechend dem Evaluationsergebnis sollen Photovoltaikanlagen errichtet, Stromspeicher installiert und ältere Heizungsanlagen auf Basis fossiler Brennstoffe gegen moderne, energiesparende Anlagen auf Basis erneuerbarer Energien ausgetauscht werden. Diese Nachrüstungen können sich durch entsprechende Förderungen und durch Einsparungen von Energiemengen und -kosten selbst finanzieren, sodass keine Belastung des Haushalts entsteht.

Die Gemeindeverwaltung soll ein Förderprogramm „Photovoltaik/ Solarthermie/ Stromspeicher“ für Privathaushalte in der Gemeinde Perl starten. Das Programm soll Investitionen in die Erzeugung von Solarstrom und -wärme zur Eigennutzung im Privathaushalt fördern. Die Verwaltung soll die Bürgerinnen und Bürger über die technischen Möglichkeiten zur Nutzung von Sonnenenergie informieren und sie beim Bau durch Zuschüsse unterstützen. Die im Haushalt bereitzustellenden Mittel sollen zunächst 50.000 € betragen. Sobald die erstmalig eingestellten Mittel verbraucht sind, soll das Förderprogramm evaluiert werden und der Gemeinderat über die Fortsetzung entscheiden.

Verwandte Artikel