Grüne Freude über Feuerwehrgebäude Besch und „Grenzüberschreitender Sportpark der Generationen“ in Perl

 

Der OV Bündnis 90/ Die Grünen Perl freut sich über die neusten Investitionen in der Gemeinde. Damit werden wichtige Schritte für eine zukünftig klimaneutrale und attraktive Gemeinde Perl gegangen.

Im August beantragte die Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen eine Photovoltaik-Anlage sowie ein Gründach für das neue Feuerwehrgebäude Besch. Mit der einstimmigen Annahme gewann der von den Grünen Perl initiierte, mittlerweile ebenfalls einstimmig angenommene, Klimavorbehalt der Gemeinde Perl erstmals Bedeutung. Die Feuerwehr Besch erhält nun ein nachhaltiges Gebäude im Zeichen des Klimaschutzes. Die CO2 einsparende Photovoltaik-Anlage sorgt für klimaneutralen Strom. Eine Dachbegrünung wirkt wie eine natürliche Klimaanlage. Im Winter fungiert das Gründach als Wärmedämmung, während es im Sommer die Hitze draußen hält. Der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen Schramm verteidigte die Maßnahmen in der Gemeinderatssitzung am 18.12.20: „Die Photovoltaikanlage und das Gründach kosten ca. 112.000 €. Das sind 5,8 % der 1,94 Mio. € Gesamtkosten. Diese 5,8 % muss uns das Klima wert sein.“

Hinsichtlich der Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen bedauern die Grünen, dass der Gemeinderat den Antrag der Grünen auf ein Angleichen des Hebesatzes der Grundsteuer B auf ein im Saarland mittleres Niveau von 430 % ablehnte. Eine Erhöhung hätte bereits im ersten Jahr die Mehrkosten der Photovoltaik-Anlage des Feuerwehrhauses in Besch eingebracht. Insbesondere im Hinblick auf die teuren Bauplätze in der Gemeinde, besteht hier nach Ansicht der Grünen ein erhebliches Ungleichgewicht. Die Gemeinde Perl ist durch ihren Autobahnanschluss nach Luxemburg für viele Menschen zu einem attraktiven Wohnort geworden. Allerdings fehlt ein nutzerfreundlicher ÖPNV-Anschluss nach Luxemburg, Frankreich oder Saarbrücken. Ohne finanzielle Mittel wird die Gemeinde ihre Attraktivität nicht weiter steigern können.

Zudem begrüßen die Grünen Perl den „Grenzüberschreitenden Sportpark der Generationen“. Einsetzen werden sich die Grünen in diesem Zusammenhang für die noch in der Schwebe befindliche Freilufthalle. Nach Ansicht der Grünen, erhält die Gemeinde Perl mit der Freilufthalle die Chance, Versäumnisse der letzten Jahre bzgl. einer zweiten Sporthalle zumindest teilweise auszugleichen. Obwohl Luxemburg, das Saarland und der Kreis Merzig-Wadern zur Finanzierung einer zweiten Sporthalle Fremdmitteln in Höhe von 2,5 Mio. € bereit stellten, lehnte der damals durch die CDU dominierte Gemeinderat den Bau einer zweiten Sporthalle ab. Die Grünen Perl regen noch an, dass in die Planung des Sportparks ein Lagerraum für Vereine der Gemeinde Perl sowie ein Platz für ein Bistro für Sportler und Touristen einfließen sollte. Ratsmitglied Raczek schlägt vor, das Gelände auch für Veranstaltungen unterschiedlichster Art zu ertüchtigen.

Verwandte Artikel